23896 Panten
fon 04543-888708
fax 04543-888711
Lieferservice für ökologisches Gemüse,Obst, Naturkost
in Hamburg Südost und Umland

 

 

Der Lämmerhof, Domäne Fredeburg, Gärtnerei Köthel,

 Gärtnerei Emmert, Gärtnerei Funke

  Biolandbäckerei Borrek,  Erdmannshof, Vogelfängerkaten, Obsthof Scharmer, Aloys RosenDorothea Bogs, Louisenhof gGmbH (Gut Lanken), Weitere

 

Mit den Bio-ErzeugerInnen aus dem Kreis Lauenburg bin ich partnerschaftlich eng verbunden.

Ich kenne sie persönlich und kann jederzeit Ursprung und Qualität prüfen und besprechen. Mir ist es wichtig, ErzeugerInnen von Naturkost aus unserer Region durch gezielte Vermarktung direkt an die VerbraucherInnen zu unterstützen. Die Beziehung zwischen ErzeugerIn und VerbraucherIn soll wieder enger, das Vertrauen größer und die Transportwege kürzer werden. Sie als KundIn bekommen dadurch größtmögliche Frische, und Produktevon engagierten Höfen, die zudem ihr Handwerk hervorragend verstehen.

 

Alles, was in der näheren Umgebung nicht wächst oder erzeugt wird, beziehe ich über den Naturkost-Großhandel von anderen Anbietern aus Deutschland. Ausländische Produkte, natürlich ebenfalls aus kontrolliert biologischem Anbau, ergänzen das Programm.

 

Weitergehende Informationen zu den Betrieben finden Sie unter den jeweiligen Links.

 

 

 

Der Lämmerhof (demeter): 

Detlef Hack in Panten bewirtschaftet ca. 280 ha Ackerland und das 2500m² große Gewächshaus. Etwa 260 Schweine fressen die Abfälle aus der Getreidereinigung, eine Mutterkuhherde grast auf den Extensivflächen um das Naturschutzgebiet.

Der biologische Landbau ist hier eingebettet in ein umfassendes Konzept zur Landschaftsgestaltung und den Erhalt wichtiger Naturräume. 

Dafür wurde der Hof mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Gurken im Sommer, Salate und Mangold im Frühjahr und Herbst, Feldsalat im Winter gibt es aus dem 2500m² großen Gewächshaus für die Abokiste.

Hokkaido-Kürbis kommt vom Freilandfeld.

nach oben

Die Domäne Fredeburg (demeter): 

Vier Familien führen als Betriebsgemeinschaft seit 1991 die 10km entfernte 150ha große Kreisdomäne.

Neben Gemüsebau, Kartoffel- und Getreideanbau gibt es eine Milchkuhherde, Schweine, Milchverarbeitung und den Hofladen.

Besonders engagiert ist  die Gemeinschaft in der  biologischen Saatgutzucht und der Arbeit mit Jugendlichen. So werden fast ausschlißlich samenfeste Gemüsesorten verwendet, die aus jahrelanger biologischerSaatgutpflege hervorgegangen sind. Eine eigene Wirsingsorte ist bereits angemeldet! Das verleiht dem Gemüse eine besondere Qualität.



Florian Gleißner, Verantwortlicher für den Kartoffelanbau an der Absackwaage  

Viele Wurzelgemüse, Kartoffeln, Möhren,  Rote Bete, Pastinaken, und natürlich Wirsing von der Domäne finden Sie in Ihrer Abokiste.

Den wunderbaren Käse gibt´s im Käseabo.

 (www.domaene-fredeburg.de)

Kein Ballspiel, sondern Kürbisernte

nach oben

 

 

 

 

Die demeter-Gärtnerei in Köthel ist Teil der Herrmann-Jülich-Werkgemeinschaft, in der behinderte Menschen Lebens-und Arbeitsplatz finden. (www.werkgemeinschaften.de)

 Die Gemeinschaft unterhält seit 1980 ca. 3000 qm Gewächshausfläche, 1,6 ha Freilandgemüse und verschiedenen Tiere Seit 1987 hat die Gärtnerei die demeter-Anerkennung.In die Abokiste kommen von hier leckere Blattsalate, Kräuter, Mangold, Kohlrabi, Auberginen, Tomaten, Paprika und vieles mehr. Im Winter gibt es Feldsalat.

 

nach oben

 

 

 

Die Gärtnerei Emmert (Bioland): 

In der Bioland-Gärtnerei von Hedda und Jörg Emmert werden auf 6ha über 50 verschiedene Gemüsearten kultiviert.

Ein Teil des Freilandgemüses kommt im Sommer von hier.

 

 

nach oben

  

 

Die Gärtnerei Funke (demeter): 

Silke und Stefan Funke in einem ihrer Folienhäuser in Parum

(www.gaertnerei-funke.de)

Die Gärtnerei Funke wurde im Herbst 2008 von Silke und Stefan Funke gegründet. 

Sie pachteten im Kreis Ludwigslust ein Feld neben einer Biogasanlage und stellten es auf biologisch-dynamische Wirtschaftsweise um. Mittlerweile stehen dort Gewächshäuser, die mit der sonst ungenutzten Abwärme der Anlage beheizt werden. Gedüngt wird mit Gründüngung, gemulchtem Gras und Heu vom Feld.

Organische Handelsdünger und Gärreste aus der Biogasanlage werden nicht verwendet.

Stefan hat langjährige positive Erfahrungen mit den biologisch-dynamischen Präparaten und Kompost-Teeextrakt, womit der Boden regelmäßig angeregt wird.

nach oben

 

 

 

 

Die Bioland-Bäckerei Borrek:

von Maya und Christian Borrek ist seit 1999 in Schürensöhlen ansässig. Sie verbacken als Familienbetrieb fast ausschließlich Getreide des Lämmerhofes. Die weiteren Zutaten werden von der Demeter-Mühle des Bauckhofs in Rosche geliefert.

Hier ist noch alles Handarbeit.

Christian backt nachts, damit die über 30 Brot- und Brötchensorten morgens frisch in die Kisten gepackt werden können.

nach oben

 

 

 

nach oben

 

 

 

Der Erdmannshof in Krukow (demeter): 

Oben im Bild: Ute und Erdmann Voß,

(re. u. li.)

 

Auf dem demeter-Betrieb von Ute und Erdmann Voß werden 20 Milchkühe gehalten, deren Milch weitgehend selbst verkäst wird.

Daneben hat der Betrieb eine umfangreiche Fleischverarbeitung aufgebaut und zerlegt nicht nur die eigenen Rinder, sondern auch Schweine vom Lämmerhof und zwei weiteren Biobetrieben aus der Umgebung.

Zusätzlich wird Geflügel von zwei Bioland-Betrieben aus Niedersachsen angeboten und verarbeitet. 

Durch dieses Engagement können Sie ein großes Angebot an hervorragendem Frischfleisch, Grillwurst, Aufschnitt, Schinken und Geflügel über die Abokiste beziehen. (www.erdmannshof.de)

 

nach oben

 

 

 

Der Obsthof Scharmer (demeter):

Der Obsthof Scharmer von Familie Scharmer wirtschaftet seit über 50 Jahren biologisch-dynamisch.

 Mit eigener Viehwirtschaft (Rinder, Schafe, Schweine, Hühner) und eigener Kompostbereitung schaffen sie einen geschlossenen Hofkreislauf und fördern dadurch ein gesundes Wachstum. 

Auf 7,5 ha Obstflächen bauen sie hauptsächlich Äpfel (30 verschiedene Sorten), aber auch Birnen, Zwetschen und Johannisbeeren an.  

 

nach oben

 

 

 

Obsthof Quint, Vogelfängerkaten (Bioland):

Bianca und Harald Quint bewirtschaften seit 2008 den Hof Vogelfängerkaten (Obsthof Quint) nach den Bioland-Richtlinien. Auf knapp 8 ha werden zehn Apfel-, 3 Birnen- und 4 Zwetschgensorten angebaut. Auf der Plantage wandern rd. 200 Legehennen unter den Bäumen umher und halten die Schädlinge unter Kontrolle.   100 Gänse fressen sich auf den Weiden und unter Hochstämmen alter Apfelsorten satt oder schwimmen auf den Teichen. Der Geflügelmist wird kompostiert und im Sinne des Kreislaufsystems unter die Apfel- und Birnenbäume ausgebracht. Näheres unter: www.vogelfaengerkaten.de

...

 

nach oben

 

 

 

Aloys Rosen Spargelzucht:

ist Inhaber der "Deutschen Spargelzucht" aus Mölln. Der Betrieb ist einer der führenden Spargelzüchter in Deutschland, der auch konventionellen Erzeugern das nötige Saat- und Pflanzgut bereitstellt.Daher hat er nur einen Teil des Betriebes 2007 auf biologische Wirtschaftsweise umgestellt (EU-Bio-Anerkennung).

Aloys und Kerstin Rosen
   

Die Biofläche liegt in der pantener Gemarkung, so kann ich Ihnen günstig und knackfrisch Spargel zur Saison in die Kiste packen.

nach oben

 

 

Dorothea Bogs, Imkerin:

Unser Honig Stammt von der Imkerin Dorothea Bogs, die  ihre Bienenvölker nach Bioland-Richtlinien betreut.

Dorothea Bogs begann 2009 mit den ersten Bienen und ist seit 2010 Bioland Imkerin mit etwa 30 Völkern. Ihre Bienen stehen auf Gut Wulfsdorf (demeter), auf verschiedenen Standorten im Hamburger Stadtgebiet (z.B. Kleingartenanlagen) und immer mehr auch auf dem Obsthof Vogelfängerkaten der Familie Quint (Bioland). Bienen sind blütentreu, aber natürlich fliegen sie nicht ausschließlich dort, sondern in ca. drei km Umkreis.

Die durch globale Zucht aus Asien eingeschleppte Varroa-Milbe hätte zum Aussterben der heimischen Bienen geführt – wenn sie nicht permanent durch den Menschen bekämpft würde. Dorothea Bogs verwendet dafür ausschließlich das chemiefreie Hyperthermieverfahren („Bienensauna“).

Die Bienenwohnungen werden aus Holz gebaut. Es gibt bei ihr überwiegend Naturwabenbau und keinen unterdrückten Schwarmtrieb.

 

Der Honig wird nach dem Schleudern gerührt und ist dadurch sehr feinkristallin.

 

nach oben

Louisenhof gGmbH,(ehem. Gut Lanken), anerkannte Werkstatt für Behinderte:

Das Gut in Lanken wurde seit 2004 von der Lebens-und Arbeitgemeinschaft  wieder hergerichtet, nachdem die Gebäude lange dem Verfall preisgegeben waren.

Nach Kündigung durch den Besitzer, zog im April 2016 die Gemeinschaft auf den Louisenhof um, südlich Schwarzenbek.

 

Barbara Hollmann leitet die Landwirtschaft  

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Buschberghof (demeter) aus Fuhlenhagen ist Teil einer Wirtschaftsgemeinschaft:

Community Supportet Agriculture (CSA). Die Produkte gehen vor allem an die Mitglieder der Wirtschaftgemeinschaft, Überschüsse bei guter Ernte finden aber auch immer wieder den Weg in die Abokisten.(www.buschberghof.de)

 

Der Breedenhof (demeter) ist Teil einer Sozialtherapeutischen anthroposophischen Einrichtung in Bliestorf.

 

Die Hofgemeinschaft Gut Rothenhausen arbeitet seit 1976 nach demeter-Richtlinien und ist einer der ältesten Bio-Betriebe Norddeutschlands. (www.gut-rothenhausen.de)

nach oben